Dermafy_Logo_blau

Trockene Haut: Welche Wirkstoffe helfen am besten

Von Hyaluronsäure bis Squalan

Veröffentlicht: 02.02.2022
Was tun gegen trockene Haut?

Hast Du mit trockener Haut zu kämpfen? Keine Sorge, Du bist nicht allein. Trockene Haut ist ein häufiger Hautzustand, der laut Studien circa 30 % der deutschen Bevölkerung betrifft. Wir zeigen Dir, wie trockene Haut aussieht, woher sie kommt und welche Wirkstoffe Dir am besten helfen können, um Deine Haut wieder zum Strahlen zu bringen.

Wie sieht trockene Haut aus?

Trockene Haut wird von Haut:ärztinnen auch Xerosis cutis genannt. Sie ist oft matt, rau und schuppig. Die Haut kann sich straff anfühlen und manchmal sogar Juckreiz verursachen. Wenn du regelmäßig trockene Stellen oder eine insgesamt trockene Gesichtshaut hast, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass deine Haut Feuchtigkeit und Lipide fehlen.

Du hast ein Hautproblem?

Wir behandeln Dich online!

Erhalte von unseren Hautärzt:innen online eine Diagnose, Therapieplan und Privatrezept.

Woher kommt trockene Haut?

Es gibt verschiedene Faktoren, die zu trockener Haut führen können. Zu den häufigsten Ursachen gehören:

  1. Umwelteinflüsse: Kaltes Wetter, niedrige Luftfeuchtigkeit und trockene Luft können die Haut austrocknen.
  2. Häufiges Waschen: Übermäßiges Waschen oder die Verwendung von aggressiven Seifen können die natürlichen Öle auf der Haut entfernen und sie austrocknen.
  3. Alterung: Mit zunehmendem Alter produziert die Haut weniger Öl, was zu Trockenheit führen kann.
  4. Genetische Veranlagung: Manche Menschen haben von Natur aus eine Neigung zu trockener Haut.

Welche Wirkstoffe helfen am besten bei trockener Haut?

Es gibt mehrere Wirkstoffe, die besonders effektiv bei der Bekämpfung trockener Haut sind. Hier sind einige der besten:

  1. Hyaluronsäure: Hyaluronsäure ist ein feuchtigkeitsspendender Wirkstoff, der dazu beiträgt, Feuchtigkeit in der Haut zu binden und sie geschmeidig zu halten. Sie hilft dabei, den Feuchtigkeitsgehalt der Haut aufrechtzuerhalten und Trockenheit zu reduzieren.

  2. Ceramide: Ceramide sind natürliche Fette, die in den oberen Schichten der Haut vorkommen. Sie stärken die Hautbarriere und verhindern Feuchtigkeitsverlust. Durch die Verwendung von Produkten mit Ceramiden kannst du die Feuchtigkeit in deiner Haut bewahren und Trockenheit bekämpfen.

  3. Glycerin: Glycerin ist ein wirksamer Feuchtigkeitsspender, der hilft, Feuchtigkeit in der Haut einzuschließen und sie vor dem Austrocknen zu schützen. Es ist ein häufig verwendetes Inhaltsstoff in Feuchtigkeitscremes und Lotionen für trockene Haut.

  4. Squalan: Squalan ist ein natürlich vorkommendes Öl, das die Haut geschmeidig macht und vor Feuchtigkeitsverlust schützt. Es zieht schnell ein, ohne ein fettiges Gefühl zu hinterlassen, und eignet sich daher ideal für die Pflege trockener Haut.

Wenn du nach Produkten suchst, die diese Wirkstoffe enthalten, achte auf die Inhaltsstoffliste auf den Verpackungen oder suche gezielt nach Produkten, die für trockene Haut formuliert sind.

Ähnliche Themen

Über den Autor
Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.
Über den Autor
Dr. med. Sebastian Pfeifer
Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.
Suche
Suche nach Begriffen auf unserer Webseite und im Hautlexikon: