Nagelbettentzündung

Paronychie

ICD-Code: L03.1

Definition:

Was ist eine Nagelbettentzündung?

Auch: Onycholysis semilunaris purulenta, Panaritium

Die Nagelbettentzündung, in Fachkreisen auch Paronychie genannt, ist eine Entzündung des Gewebes unter dem Nagel. Typisch für die Erkrankung sind Rötungen, Schwellungen und Überwärmung des Nagelrandes. Die Ursache ist oftmals eine Infektion mit Bakterien, die über eine bestehende Hautschädigung der Nagelhaut eintreten können und so eine Infektion auslösen können. Die Behandlung erfolgt in der Regel mit antibiotischen Salben.

Nagelbettentzündung: Das Wichtigste im Überblick

  1. Wird normalerweise durch Bakterien, die über eine bestehende Hautschädigung eintreten, verursacht.
  2. Zur Behandlung reichen oftmals antibiotische Salben.
  3. Es zeigen sich Rötung, Schwellung und Überwärmung des Nagelrandes.
  4. In der Regel ist nur ein Finger betroffen.
  5. Kann unbehandelt zu schweren Abszessen (mit Eiter gefüllter Hohlraum) führen.

Symptome:

Wie sieht eine Nagelbettentzündung aus?

Die Nagelbettentzündung zeigt sich typischerweise durch eine Rötung und starke Schwellung des Nagelbetts und entlang des Nagels. Oftmals begleitet von pulsierenden Schmerzen. In der Regel ist nur ein Finger betroffen. An den Fingerspitzen kann es mitunter zur Ausbildung von Eiteransammlungen kommen. In schweren Fällen kann die Nagelbettentzündung von einem allgemeinen Krankheitsgefühl wie Fieber und Schüttelfrost begleitet werden.

Du leidest unter ähnlichen Symptomen? Über unsere Hautarzt-App DERMAFY kannst Du eine Nagelbettentzündung sowie jede andere Hautkrankheit schnell & einfach von zu Hause aus von unseren Hautärzt:innen diagnostizieren und behandeln lassen. Ein Privatrezept für die entsprechenden Medikamente schicken wir Dir nach Bedarf direkt zu Dir nach Hause. Besuche jetzt unsere digitale Hautarztpraxis DERMAFY!

 

Ursachen:

Wie entsteht eine Nagelbettentzündung?

Der häufigste Auslöser einer Nagelbettentzündung ist die Infektion mit sogenannten Staphylokokken (in den meisten Fällen Staphylokokkus aureus) oder Streptokokken. Sie gehören zu den Bakterien und verursachen eine Infektion, indem sie über bestehende Hautschädigungen, wie Wunden, chronische Reizungen, Abschürfungen oder durch einen eingewachsenen Nagel, eintreten und eine Infektion auslösen. Seltener können auch Pilze und Viren für eine Nagelbettentzündung verantwortlich sein. Außerdem kann die Nagelbettentzündung via Schmierinfektion, beispielsweise durch das gleichzeitige Benutzen von Nagelpflegeutensilien einer infizierten Person übertragen werden. Weitere Ursachen können sein:

  • Verletzungen des Nagelbettes
  • Unzureichende Nagelhygiene
  • Nagelpilz
  • Krankheiten wie Diabetes oder Durchblutungsstörungen
  • Reinigungsmittel

 

Ansteckung

Ist eine Nagelbettentzündung ansteckend?

Nein, normalerweise ist eine Nagelbettentzündung nicht ansteckend. Sie kann aber beispielsweise durch die gleichzeitige Benutzung von Nagelpflegeutensilien, die von einer infizierten Person stammen, übertragen werden.

Hautarztapp DERMAFY

Der schnellste Weg zum Hautarzt

Du leidest an einem Hautproblem und brauchst schnelle, kompetente Hilfe? Besuche jetzt unsere digitale Hautarztpraxis per App!

Mit der DERMAFY Hautarzt App kannst Du Dein Hautproblem bequem von zu Hause aus und ohne Wartezeit umgehend fachärztlich behandeln lassen. Die Diagnose und die auf Dich abgestimmte Therapieempfehlung erhältst Du innerhalb von 24 Stunden – meist sogar viel schneller. Ein Privatrezept wird Dir bei Bedarf automatisch direkt nach Hause geschickt.

Jetzt BEHANDELN LASSEN

Diagnose:

Wie erkennt man eine Nagelbettentzündung?

Bei Verdacht auf eine Nagelbettentzündung wird Dein behandelnder Arzt Dich gründlich körperlich untersuchen und Deine bisherige Krankengeschichte inklusive aktueller Symptome aufnehmen, so lassen sich ggf. schon erste Hinweise auf die Ursache der Entzündung finden. In der Regel ist die Nagelbettentzündung durch eine einfache Blickdiagnose schnell zu diagnostizieren. Bestehen trotz dessen noch Zweifel oder Unklarheiten, kann ein Abstrich von der Haut genommen werden, um anschließend im Labor mikrobiologisch untersucht zu werden. So lassen sich die genauen Erreger, Bakterien, Viren oder Pilze identifizieren und eine adäquate Therapie einleiten.

Unsere Fachärzt:innen sind darauf spezialisiert, eine Nagelbettentzündung per Online-Diagnose über unsere Online-Hautarztpraxis DERMAFY zu behandeln. Dort erhältst Du 24/7 in nur wenigen Stunden eine kompetente Diagnose inklusive Therapieplan & Privatrezept direkt zu Dir nach Hause. 

 

Komplikationen:

Ist eine Nagelbettentzündung gefährlich?

Wird eine Nagelbettentzündung früh erkannt und behandelt, verläuft sie in der Regel komplikationslos und heilt innerhalb von 5–10 Tagen aus. Bleibt eine Nagelbettentzündung allerdings lange Zeit unbehandelt, kann sie zu verschiedenen Komplikationen führen. Diese sind vor allem:

  • Ausbildung von Abszessen (Ansammlung von Eiter, der sich unter der Haut ausbreitet)
  • Knocheninfektionen: Die Entzündung kann sich in tiefere Gewebeschichten bis hin zum Knochen ausbreiten und eine Infektion (Osteomyelitis) auslösen, was im schlimmsten Fall zum Verlust (Amputation) des erkrankten Fingers führen kann.
  • Gelenkinfektionen (septische Arthritis): Kann zu Schmerzen und Funktionsstörungen des betroffenen Gelenkes führen.
  • Sepsis (Blutvergiftung): Dringen die Erreger in die Blutbahn ein, kann dies zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.
  • Narbenbildung oder Verlust des Nagels.

 

Therapie:

Was kann man gegen eine Nagelbettentzündung tun?

Im Allgemeinen richtet sich die Behandlung nach dem Schweregrad der Erkrankung und kann individuell variieren. In leichten Fällen reicht oftmals schon die Verwendung von antibiotischen Salben und Cremes. Unterstützend hilft auch die Verwendung von warmen Kompressen zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen. Bei schweren Fällen und besonders starken Entzündungen kann die chirurgische Entfernung des Eiters, durch einen kleinen Schnitt notwendig werden. Dies führt zum Abfließen des Eiters und zu einer Druckentlastung des Nagelbetts. Sind alle Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft und es zeigt sich trotz allem keine Besserung, kann eine Nagelteilentfernung nicht vermieden werden. Um zukünftige Infektionen zu vermeiden, sollten die Nägel trocken und sauber gehalten, sowie regelmäßig geschnitten werden.

 

Wirkstoffe:

Was hilft gegen eine Nagelbettentzündung?

Dr. Frederic Pfeifer

Autor

Verfasst von Dr. med. Frederic Pfeifer

Dr. med. Frederic Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, Gründer der Online Hautarztapp DERMAFY und Spezialist für entzündliche Hauterkrankungen.

Quellangaben
  • Altmeyer, P.: Panaritium (16.01.2023) | Abgerufen am 12.06.2023 auf www.altmeyers.org

keyboard_arrow_up