Dermafy_Logo_blau

Botulinumtoxin

Auch bekannt als: Botulinumtoxin A, Botox, BTX, Alluzience®, Azzalure®, Bocouture®, Botox®, Dysline®, Dysport®, Letybo®, Nuceiva®, Vistabel®, Xeomin®; Botulinumtoxin Typ B: NeuroBloc®

Rezept online per App anfordern​
Kompetente Online-Diagnose mit Rezept von approbierten Fachärzt:innen​
Botulinumtoxin hat eine muskellähmende Wirkung. Es wird hauptsächlich zu kosmetischen Behandlungen, wie z. B. bei der Faltenbehandlung angewendet.

Definition:

Was ist Botulinumtoxin?

Botulinumtoxin gehört zu den Muskelrelaxanzien und hat eine muskellähmende Wirkung. Es wird in der Dermatologie hauptsächlich zu kosmetischen und ästhetischen Behandlungen, wie z. B. bei der Faltenbehandlung angewendet. Zusätzlich kann es bei übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) oder bei starkem Zähneknirschen (Bruxismus) verwendet werden. Es findet aber auch einen weiten therapeutischen Nutzen in vielen anderen medizinischen Bereichen, z. B. in der Behandlung von chronischer Migräne oder zur Behandlung der Vergrößerung der Prostata. Botulinumtoxin wird ausschließlich in Form einer Injektion beim Arzt angewendet.

Im folgenden Artikel erklären Dir unsere Fachärzt:innen, für welche Krankheiten dieser Wirkstoff eingesetzt wird, wie er angewendet und dosiert wird und welche Nebenwirkungen er mit sich bringen kann.

Indikatoren:

Wofür wird Botulinumtoxin verwendet?

Botulinumtoxin hat einen breiten therapeutischen Nutzen in unterschiedlichen medizinischen Bereichen. In der Dermatologie wird es normalerweise bei folgendem eingesetzt:

  • Übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose)
  • Faltenbildung
  • Zähneknirschen (Bruxismus)
  • Übermäßiges Schwitzen in der Achselhöhle (Hyperhidrosis axillaris)

Wirkstoffklasse

Zu welcher Stoffgruppe gehört Botulinumtoxin?

Botulinumtoxin ist ein Neurotoxin (Nervengift) und ein Stoffwechselprodukt des Bakteriums Clostridium botulinum. Es gehört zur Gruppe der Muskelrelaxanzien

Diese können allerdings abhängig von ihrem therapeutischen Einsatz in Wirkstärke, Wirkungsweise und Anwendung variieren.

Du brauchst ein Rezept?

Jetzt online anfordern!

Erhalte von unseren Hautärzt:innen online eine Diagnose, Therapieplan und das passende Privatrezept direkt zu Dir nach Hause.

Wirkungsweise:

Wie wirkt Botulinumtoxin?

Botulinumtoxin entfaltet seine Wirkung, indem es die Signalübertragung von Nervenzellen auf die Muskelzellen hemmt, speziell wird hier der Neurotransmitter Acetylcholin gehemmt. Infolgedessen kommt es zur Lähmung des Muskels, sodass sich dieser nicht mehr bewegen kann (kontrahieren). Gerade in der ästhetischen Medizin findet dieser Effekt einen großen Nutzen und führt dazu, dass beispielsweise Falten verschwinden bzw. abgemildert werden.

Anwendung & Dosierung:

Wie wird Botulinumtoxin angewendet?

Botulinumtoxin wird zur äußerlichen Behandlung in Form von Injektionen, mit sehr geringen Dosen (Units), angewendet. Die Dosierung kann stark variieren und ist abhängig von der zu behandelnden Körperstelle. Botulinumtoxin wirkt normalerweise über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten, bevor es zu einem Wirkungsverlust kommt und der Körper das Toxin wieder abgebaut hat. Es empfiehlt sich, alle 6 Monate eine erneute Injektion vornehmen zu lassen.

Rezept:

Ist Botulinumtoxin rezeptfrei erhältlich?

Nein, Botulinumtoxin ist in Deutschland nicht rezeptfrei erhältlich. Es handelt sich um ein starkes Neurotoxin, das in der Medizin für verschiedene Zwecke verwendet wird, darunter kosmetische Behandlungen zur Reduzierung von Falten und medizinische Anwendungen wie die Behandlung von Muskelkrämpfen, übermäßigem Schwitzen und anderen neurologischen Erkrankungen. Die Verwendung von Botulinumtoxin erfordert eine ärztliche Verschreibung und sollte nur von qualifizierten medizinischen Fachkräften durchgeführt werden, die über die erforderliche Ausbildung und Erfahrung verfügen, um das Medikament sicher zu verabreichen.

Rezept und Arztbrief mit DERMAFY

Rezept für Medikamente online erhalten?

Ganz einfach per App!

Du brauchst dringend ein Rezept für Dein Haut-, Haar-, Nagelproblem oder eine akute Geschlechtskrankheit?
Jetzt online ohne Termin über unsere Online-Hautarztpraxis DERMAFY anfragen!

Nebenwirkungen:

Welche unerwünschten Nebenwirkungen können bei der Behandlung mit Botulinumtoxin auftreten?

Im Allgemeinen ist Botulinumtoxin in der lokalen Injektion gut verträglich und führt nur selten zu Komplikationen. Mitunter können aber Schwellungen, Schmerzen oder Blutergüsse (Hämatome) im Bereich der Injektionsstelle entstehen. Bei Faltenbehandlungen im Bereich der Stirn kann es unter Umständen zum Herabhängen des Augenlids (Ptosis) kommen, was sich allerdings nach Wirkungsverlust des Botulinumtoxins wieder normalisiert.

Kontraindikation:

Für wen ist Botulinumtoxin nicht geeignet?

Botulinumtoxin darf nicht verwendet werden, wenn eine bekannte Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile besteht. Schwangere und Stillende dürfen Botulinumtoxin ebenfalls nicht verwenden. Außerdem darf Botulinumtoxin nicht bei generalisierten Störungen der Muskelaktivität (Myasthenia gravis, Lambert-Eaton-Rooke-Syndrom) angewendet werden.

Ähnliche Wirkstoffe:

Über den Autor
Dr. med. Marta Berger ist Fachärztin für Dermatologie und spezialisiert auf die Bereiche Telemedizin, ästhetische Dermatologie, Dermatochirurgie und Lasertherapie.
Quellangaben
  • Altmeyer, P.: Botulinumtoxin (08.04.2021) | Abgerufen am 07.07.2023 auf www.altmeyers.org 
Über den Autor
Dr. med. Marta Berger
Dr. med. Marta Berger ist Fachärztin für Dermatologie und spezialisiert auf die Bereiche Telemedizin, ästhetische Dermatologie, Dermatochirurgie und Lasertherapie.
Suche
Suche nach Begriffen auf unserer Webseite und im Hautlexikon: