Urtikaria

Nesselsucht

ICD-Code: L50.8

Definition:

Was ist Nesselsucht?

Auch: Nesselfieber, Nesselausschlag, Urticaria

Die Urtikaria  ist ein häufige Hauterkrankung, die sich in Form von juckenden Quaddeln auf der Haut äußert. Die Symptome ähneln der Hautreaktion nach dem Kontakt mit Brennesseln (urtica = lateinisch für "Nessel"). Die Wahrscheinlichkeit einmal an einer Urtikaria zu erkranken beträgt ca. 20%, d.h. jeder Fünfte ist in seinem Leben einmal von einer Urtikaria betroffen. Man unterscheidet zwischen der akuten und der chronischen Urtikaria. Bei der akuten Form verschwinden die Beschwerden innerhalb von 24 Stunden, wenigen Tagen oder maximal 6 Wochen. Zeigen sich die Symptome länger als 6 Wochen spricht man von einer chronischen Urtikaria.

Überblick: 5 FAKTEN ÜBER Nesselsucht

  1. Nesselsucht ist eine allergische Reaktion, die durch das Auftreten von Hautausschlägen gekennzeichnet ist.
  2. Die Symptome können von leichtem Juckreiz bis hin zu starken Schmerzen und Schwellungen reichen.
  3. Nesselsucht kann durch verschiedene Auslöser verursacht werden, wie zum Beispiel bestimmte Lebensmittel, Medikamente, Insektenstiche oder Kontakt mit Pflanzen.
  4. Die Behandlung von Nesselsucht kann mit Antihistaminika und Kortikosteroiden erfolgen, um die Symptome zu lindern.
  5. In schweren Fällen kann Nesselsucht zu lebensbedrohlichen Zuständen wie Atemnot oder Schock führen und erfordert dringende medizinische Behandlung.

Symptome:

Wie sieht Nesselsucht aus?

Typische Symptome der Nesselsucht sind flüchtig auftretende, gerötete und scharf begrenzte Quaddeln auf der Haut, die mit einem teils starken Juckreiz einhergehen. Häufig zeigen sich die Symptome im Gesicht, an den Händen, in den Armbeugen oder am Hals. Auch Hautstellen, an denen die Kleidung die Haut reizt, können sich Urtikaria-Symptome zeigen. Ist der ganze Körper von den Symptomen betroffen, spricht man von einer generalisierten Urtikaria. Welche Körperstellen betroffen sind, ist von Patient zu Patient unterschiedlich.

Zusätzlich kann es zur Schwellung von Schleimhäuten, Lippen, Augenlidern und Zunge kommen. Diese sogenannten tieferliegenden Angioödeme jucken zwar nicht, können aber dennoch schmerzhaft sein und bilden sich langsamer zurück als Quaddeln. Bei einer schweren akuten Urtikaria können zudem eine erhöhte Körpertemperatur, Kopfschmerz, Durchfall, Atem- und Schluckbeschwerden und Abgeschlagenheit auftreten.

Der schnellste Weg zum Hautarzt: Um Nesselsucht zu erkennen, reicht sehr häufig eine Blickdiagnose durch erfahrene Hautärzte. Mit der DERMAFY Hautarzt-App haben wir eine Möglichkeit geschaffen, mit der Sie Ihr Hautleiden bequem von zu Hause aus und ohne Wartezeit umgehend fachärztlich behandeln lassen können. Die Diagnose & Therapieempfehlung erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden. Ein digitaler Arztbrief und Privatrezept wird Ihnen bei Bedarf ebenfalls zugeschickt. Hier geht's zu unseren Online-Hautärzten.

Logo Icon

Arten der
Nesselsucht


Spontane Nesselsucht

Bei der spontanen Urtikaria kann die Ursache der Beschwerden häufig nicht eindeutig identifiziert werden. Zu den möglichen Ursachen gehört eine Reaktion auf bestimmte Medikamente (z.B. Acetylsalicylsäure), Nahrungsmittel oder einen Wespen- oder Bienenstich. Zudem kann ein akuter Infekt (z.B. in den Nasennebenhöhlen) ein Auslöser sein. Je nach Dauer der Symptome unterscheidet man die spontane akute Nesselsucht ( 6 Wochen). Circa 80% aller betroffenen Patienten haben eine spontane Urtikaria, davon zwei Drittel die akute Form.


Physikalische Nesselsucht

Dazu zählen alle Formen von Nesselsucht, die durch äußere Reize wie Druck, Licht, Hitze, Kälte, Wind, Vibration etc. ausgelöst werden. Sie machen nur etwa zehn Prozent aller Fälle von Nesselsucht aus.


Sonderformen der Nesselsucht

Daneben gibt es weitere Formen wie:
1.) Cholinerge Urtikaria, die durch die Erhöhung der Kernkörpertemperatur ausgelöst wird (heißes Baden, scharfe Speisen oder körperliche Anstrengung). Die Haut bildet hierbei kleiner Quaddel, die meist innerhalb von einer Stunde verschwinden.
2.) Aquagene Urtikaria: Ausgelöst durch Kontakt mit Wasser.
3.) Kontakt-Urtikaria: Ausgelöst durch den Kontakt mit urtikariogenen Stoffen wie beispielsweise Nahrungsmittel oder Latex.

Ursachen:

Was ist die Ursache für Nesselsucht?

Der typischen juckenden Quaddeln bilden sich dadurch, dass bestimmte Immunzellen (Mastzellen) gereizt werden und daraufhin entzündungsfördernde Botenstoffe ausschütten. Vor allem das Gewebshormon Histamin ist verantwortlich für die Symptome der Nesselsucht.

Juckende Schwellungen der Haut können zahlreiche Ursachen haben. Nicht immer handelt es sich um eine Nesselsucht. Daher sollten Sie eine Hautveränderungen mit den genannten Symptomen immer fachärztlich abklären lassen. Unsere kompetenten Hautärzte und Hautärztinnen von DERMAFY behandeln jeden Tag Patienten und Patientinnen mit Nesselsucht erfolgreich mit unserer Hautarzt App. Besuchen Sie unseren Online-Hautarzt und erhalten Sie innerhalb von nur 24 Stunden Ihre Diagnose und inviduellen Behandlunsplan: 

Zur Online-Diagnose

 

Komplikationen:

Ist Nesselsucht gefährlich?

Nesselsucht  ist in der Regel nicht gefährlich, aber die auftretenden Symptome können dennoch unangenehm sein. In seltenen Fällen kann es zu schwerwiegenden Komplikationen wie Atembeschwerden und Schock führen, insbesondere bei allergischen Reaktionen.

 

Therapie:

Wie kann man Nesselsucht behandeln?

Die Therapie richtet sich nach der Form und Ausprägung der Urtikaria. Das Ziel der Therapie ist aber immer, die Symptome zu lindern und, sofern möglich, die Ursache zu beseitigen.

Symptomlinderung: Bei leichten oder lokalisierten Formen kommen sog. Antihistaminika (H1-Blocker) als Basistherapie in Form von Tabletten zum Einsatz. Tritt unter der Standarddosierung keine Besserung ein, so kann nach Rücksprache mit Ihrem Arzt die Dosis auf das Vierfache gesteigert werden (off-label use). Um den Juckreich zu lindern, können Salben mit Menthol oder kühlende Umschläge helfen. Bei ausgeprägten Formen kommt es zum intravenösen Einsatz von Glukokortikoiden (Kortison) und H1-Blockern.

Ursachenvermeidung: Die beste Therapie gegen Nesselsucht ist es, mögliche Auslöser mit Hilfe einer ausführlichen Anamnese eindeutig zu identifizieren und anschließend zu meiden oder zu beseitigen. 

Wichtiger Hinweis: Bei Auftreten von Atemnot, Kreislaufbeschwerden und ausgedehntem generalisierten Befall sollten Sie unverzüglich einen Arzt konsultieren oder die Notaufnahme aufsuchen, da in den meisten Fällen eine rasche medikamentöse Therapie oder sogar eine stationäre Aufnahme erfolgen muss.

 

Ist Nesselsucht heilbar?

In vielen Fällen ist Nesselsucht heilbar, indem die Ursache behandelt wird. Wenn die Urtikaria durch eine allergische Reaktion verursacht wird, kann sie durch die Vermeidung des Allergens oder durch die Einnahme von Antihistaminika gelindert werden. Wenn die Nesselsucht durch andere Faktoren verursacht wird, bedarf es ggfs. anderer Behandlungsmöglichkeiten, die wir im nächsten Abschnitt aufführen.

Hautarztapp DERMAFY

Nesselsucht jetzt behandeln!

Mit der DERMAFY App haben wir eine Möglichkeit geschaffen, dass Sie Ihr Hautproblem bequem von zu Hause aus und ohne Wartezeit umgehend fachärztlich behandeln lassen können.

Die Diagnose & Therapieempfehlung erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden. Ein Rezept wird Ihnen bei Bedarf ebenfalls zugeschickt.

Online-Hautcheck starten

Wirkstoffe:

Was hilft gegen Lippenherpes?

  • Betamethasonvalerat 
  • Cetirizin 
  • Clobetasolpropionat 
  • Desloratadin 
  • Loratadin 
  • Methylprednisolonaceponat 
  • Mometasonfuroat 
  • Omalizumab 
  • Prednicarbat 
  • Triamcinolonacetonid 
Dr. Frederic Pfeifer

Autor

Verfasst von Dr. Frederic Pfeifer

Dr. Frederic Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, Gründer der Online Hautarztapp DERMAFY und Allergologe. 

 

Quellangaben

Altmeyer, P : Urtikaria (Übersicht) (14.04.2022); 
Abgerufen am 28.11.2022 von www.altmeyers.org

keyboard_arrow_up