Ernährung & Haut

Die wichtigsten Nährstoffe

Unsere Haut spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung unserer Gesundheit. Sie schützt uns vor Umweltgiften, reguliert unsere Körpertemperatur und gibt uns ein Gefühl von Berührung und Empfindlichkeit. Aber wusstest du, dass die Ernährung auch einen großen Einfluss auf unsere Hautgesundheit hat?

 

Wie beeinflusst die Ernährung unsere Haut?

Zunächst müssen wir verstehen, wie unsere Haut aufgebaut ist. Die Haut besteht aus drei Schichten: der Epidermis (Oberhaut), der Dermis (Lederhaut) und dem Unterhautfettgewebe. Die Epidermis ist die äußerste Schicht und besteht hauptsächlich aus Keratinozyten, die eine Barriere gegen äußere Schadstoffe darstellen. Die Dermis enthält Bindegewebe, Haarfollikel und Talgdrüsen, während das Unterhautfettgewebe Fettgewebe und Blutgefäße enthält.

Unsere Ernährung kann die Gesundheit und den Zustand unserer Haut beeinflussen, indem sie Nährstoffe liefert, die für die Hautfunktion notwendig sind, und indem sie Entzündungen und oxidativen Stress reduziert. Entzündungen und oxidativer Stress können durch Umweltgifte, UV-Strahlung, Rauchen und eine schlechte Ernährung verursacht werden und tragen zur Alterung der Haut bei.

 

Welche Vitamine und Mineralstoffe sind wichtig für gesunde Haut?

Ein wichtiger Nährstoff für die Gesundheit unserer Haut ist Vitamin A. Vitamin A ist ein Antioxidans, das hilft, Schäden durch freie Radikale zu reduzieren. Es ist auch wichtig für die Regulierung der Zellteilung und die Bildung von Kollagen, das für die Elastizität der Haut verantwortlich ist. Vitamin A findet man in Lebensmitteln wie Leber, Süßkartoffeln, Karotten, Spinat und Grünkohl.

Auch Vitamin C ist ein Antioxidans, das hilft, freie Radikale zu reduzieren und Entzündungen zu bekämpfen. Es ist auch wichtig für die Bildung von Kollagen und Elastin. Vitamin C findet man in Lebensmitteln wie Paprika, Zitrusfrüchten, Kiwis, Brokkoli und Erdbeeren.

Zusätzlich ist Vitamin E ein weiteres wichtiges Antioxidans, das die Haut vor Schäden schützt und die Hautalterung reduziert. Es findet sich in Nüssen, Samen, Avocados und pflanzlichen Ölen.

Ebenso wichtig für die Gesundheit der Haut ist Zink. Zink spielt eine Rolle bei der Wundheilung und der Regulierung der Talgproduktion. Zink findet man in Lebensmitteln wie Austern, Rindfleisch, Kürbiskernen und Hühnchen.

Omega-3-Fettsäuren sind auch wichtig für die Gesundheit unserer Haut, da sie Entzündungen reduzieren und die Hautbarriere stärken können. Omega-3-Fettsäuren finden sich in fettem Fisch wie Lachs, Makrele und Sardinen sowie in Leinsamen, Chiasamen und Walnüssen.

Ein weiteres wichtiges Element in unserer Ernährung sind Antioxidantien wie Polyphenole, die in Lebensmitteln wie grünem Tee, Beeren, dunkler Schokolade und Rotwein vorkommen. Diese Antioxidantien helfen dabei, Entzündungen und oxidativen Stress zu reduzieren, die zu Hautalterung und anderen Hautproblemen führen können.

Auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig für die Gesundheit unserer Haut. Dehydration kann zu trockener Haut, Schuppenbildung und einem verminderten Hautbild führen. Es wird empfohlen, täglich mindestens 2 Liter Wasser zu trinken und auch Flüssigkeiten wie Tee und Suppen in die Ernährung aufzunehmen.

 

Welche Lebensmittel sollte man vermeiden?

Auf der anderen Seite gibt es auch Lebensmittel, die vermieden werden sollten, um die Gesundheit unserer Haut zu erhalten. Zu diesen Lebensmitteln gehören verarbeitete Lebensmittel, die reich an Zucker und raffinierten Kohlenhydraten sind, sowie Transfette, die in Lebensmitteln wie Pommes, Donuts und anderen frittierten Lebensmitteln vorkommen. Diese Lebensmittel können zu Entzündungen und oxidativem Stress führen, was zu Hautalterung und anderen Hautproblemen führen können.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass jeder Mensch anders ist und dass die Ernährung möglicherweise nicht bei jedem zu den gleichen Ergebnissen führt. Einige Menschen können empfindlicher auf bestimmte Nahrungsmittel reagieren als andere. Es ist daher wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse des eigenen Körpers zu achten und gegebenenfalls einen Arzt oder Ernährungsberater zu konsultieren.

Dr. Sebastian Pfeifer

Autor

Verfasst von Dr. med. Sebastian Pfeifer

Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, Gründer der Online Hautarztapp DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.

keyboard_arrow_up