Dermafy_Logo_blau

Stress & die Hautgesundheit

Wie sich Stress auf Deine Haut auswirkt

Veröffentlicht: 14.07.2023
Wie Deine Haut auf Stress reagiert

Hast Du Dich jemals gefragt, warum Deine Haut manchmal verrückt spielt, wenn Du gestresst bist? Vielleicht hast Du bemerkt, dass Du mehr Pickel oder Ausschläge hast, wenn Du eine stressige Zeit durchmachst. Eins ist sicher: Du bist nicht allein! Viele Menschen leiden unter Hautproblemen, wenn sie gestresst sind. Im folgenden Beitrag erklärt Dir unser Ärzteteam, wie Dein Stresslevel und die Gesundheit Deiner Haut zusammenhängen.

Auswirkungen von Stress auf die Haut

Unreine Haut und Akne: Eines der häufigsten Probleme, die bei gestressten Menschen auftreten, ist Akne. Wenn wir gestresst sind, produziert unser Körper mehr Öl, das unsere Hautporen verstopfen kann. Dies kann dazu führen, dass Bakterien in den verstopften Poren wachsen und zu Pickeln führen. Außerdem kann Stress auch Entzündungen im Körper auslösen, was zu Rötungen und Schwellungen führen kann.

Trockene Haut: Ein weiteres Problem, das bei gestressten Menschen auftreten kann, ist trockene Haut. Wenn wir gestresst sind, produziert unser Körper weniger Feuchtigkeit, was dazu führen kann, dass unsere Haut trocken und schuppig wird. Darüber hinaus kann Stress auch dazu führen, dass wir weniger Wasser trinken und uns weniger um unsere Hautpflege kümmern, was das Problem verschlimmern kann.

Ekzeme: Mentaler Stress kann auch zu Hautausschlägen wie z. B. Neurodermitis führen. Wenn wir gestresst sind, kann unser Körper auch eine allergische Reaktion auslösen, die zu Juckreiz und Ausschlägen führen kann. Dies wird als stressbedingtes Ekzem bezeichnet und kann sehr unangenehm sein.

Andere Hauterkrankungen: Obwohl eine psychische Belastung in den meisten Fällen nicht die alleinige Ursache für Hautkrankheiten ist, kann sie dennoch einen erheblichen Beitrag dazu leisten oder bestehende Hautkrankheiten verschlimmern. Vor allem bei folgenden Hauterkrankungen kann Stress ein wichtiger Faktor sein:

Du hast ein Hautproblem?

Wir behandeln Dich online!

Erhalte von unseren Hautärzt:innen online eine Diagnose, Therapieplan und Privatrezept.

Hilfreiche Tipps, um die Haut in stressigen Phasen zu schützen

  • Nimm Dir mehr Zeit, um Dich zu entspannen, Sport zu treiben oder eine gesunde Ernährung einzuhalten.
  • Achte darauf, Deine Hautpflege-Routine einzuhalten. Verwende Feuchtigkeitscremes und Reinigungsprodukte, die Deiner Haut Feuchtigkeit spenden und optimal auf Deinen Hauttypen angepasst sind.
  • Lass die Finger aus dem Gesicht, um die Verbreitung von Bakterien zu vermeiden.
  • Trag weniger Make-up, da dies Deine Poren verstopfen kann.
  • Wenn Du unter Akne oder Hautausschlägen leidest, sprich mit einem Dermatologen über mögliche Behandlungen.
 

Insgesamt ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass Stress nicht nur Auswirkungen auf unsere geistige Gesundheit hat, sondern auch auf unsere Haut. Indem wir auf unsere Hautpflege achten, unseren Stresspegel reduzieren und eine gesunde Ernährung einhalten, können wir unsere Haut gesund und strahlend halten. Wenn Du weiterhin Probleme mit Deiner Haut hast, sprich mit einem Dermatologen, der Dir spezifische Tipps und Behandlungsoptionen geben kann.

Ähnliche Themen

Über den Autor
Dr. med. Frederic Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für entzündliche Hauterkrankungen.
Über den Autor
Dr. med. Frederic Pfeifer
Dr. med. Frederic Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für entzündliche Hauterkrankungen.
Suche
Suche nach Begriffen auf unserer Webseite und im Hautlexikon: