Dermafy_Logo_blau

Cellulite: Was wirklich dagegen hilft

Und wieso die meisten Cremes nicht wirken!

Veröffentlicht: 18.06.2023
Cellulite loswerden

Du hast bestimmt schon von zahlreichen Cremes und Behandlungsmethoden gehört, die versprechen, Cellulite zu lindern oder ganz zu beseitigen. Doch leider ist die Realität oft ernüchternd. In diesem Blogbeitrag erklären wir Dir, warum viele Cremes nicht wirken und welche Methoden tatsächlich helfen können, um Cellulite loszuwerden oder zumindestens zu verbessern.

Was viele Cremes versprechen

Die Werbung für Anti-Cellulite-Cremes verspricht oft Wunder: „Glatte Haut in nur einer Woche!“ oder „Reduziert Cellulite um 90%!“ Solche Versprechungen klingen natürlich verlockend, doch die Realität sieht meist anders aus. Diese Cremes enthalten in der Regel Wirkstoffe wie Koffein, Retinol oder Algenextrakte, die angeblich die Durchblutung verbessern und das Bindegewebe straffen sollen.

Du hast ein Hautproblem?

Wir behandeln Dich online!

Erhalte von unseren Hautärzt:innen online eine Diagnose, Therapieplan und Privatrezept.

Wieso die meisten Cremes nicht wirken können

Leider gibt es bisher keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass diese Cremes tatsächlich Cellulite nachhaltig reduzieren können. Die Ursachen von Cellulite sind vielschichtig und können unter anderem genetisch bedingt, hormonell oder auch durch einen ungesunden Lebensstil beeinflusst sein. Das Bindegewebe und die Fettverteilung spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Da Cremes nur oberflächlich auf die Haut aufgetragen werden, ist es unwahrscheinlich, dass sie tief genug eindringen, um das Bindegewebe zu beeinflussen. Selbst wenn die Durchblutung vorübergehend angeregt wird, sind die Effekte meist nur von kurzer Dauer.

Was hilft wirklich gegen Cellulite?

Wenn Du Cellulite wirklich loswerden möchtest, gibt es einige bewährte Methoden, die nachweislich helfen können. Hier sind einige davon:

  1. Sport und Bewegung: Regelmäßige körperliche Aktivität ist entscheidend, um die Durchblutung zu fördern, das Bindegewebe zu stärken und den Fettstoffwechsel anzuregen. Kombiniere Ausdauertraining mit gezielten Übungen für Beine und Po, um Deine Muskulatur zu stärken und das Erscheinungsbild von Cellulite zu verbessern.

  2. Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Eiweiß kann dazu beitragen, den Körperfettanteil zu reduzieren und das Bindegewebe zu unterstützen.

  3. Hydration: Ausreichendes Trinken hilft, die Haut zu straffen und das Erscheinungsbild von Cellulite zu verringern. Achte darauf, täglich genügend Wasser zu trinken.

  4. Massagen und Trockenbürsten: Diese Methoden können die Durchblutung fördern, das Lymphsystem anregen und das Bindegewebe straffen. Verwende spezielle Massagebürsten oder Öle und massiere die betroffenen Stellen regelmäßig.

  5. Medizinische Behandlungen: In einigen Fällen kann eine medizinische Behandlung sinnvoll sein. Hierzu zählen beispielsweise die Endermologie, die Stoßwellentherapie oder auch die Laserbehandlung. Diese Verfahren sollten jedoch nur von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden.

Ähnliche Themen

Über den Autor
Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.
Über den Autor
Dr. med. Sebastian Pfeifer
Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.
Suche
Suche nach Begriffen auf unserer Webseite und im Hautlexikon: