Dermafy_Logo_blau

Dornwarzen

Auch bekannt als: Fußsohlenwarzen, Sohlenwarzen, Plantarwarzen, Handwarzen, Warzen der Hände, Viruswarzen, Verrucae vulgares, Fingerwarzen, Vulgäre Warzen, Warze

ICD-Code: B07
Dornwarze+-+vulgäre+Warze
In 24 Stunden zur Diagnose
Kompetente Online-Diagnose von approbierten Fachärzt:innen

Definition:

Was ist eine Dornwarze?

Dornwarzen sind häufig vorkommende gutartige Hautwucherungen, die durch die Infektion mit den humanen Papillomviren (HPV) hervorgerufen werden. Der Name hat seinen Ursprung in dem dornartig nach innen gerichtet wachsenden zentralen Teil der Warze, welcher Schmerzen bei den Betroffenen verursachen kann. In den meisten Fällen zeigen sich die Warzen an den Händen und Füßen auf, können aber generell überall am Körper auftreten.  Häufig sind Kinder von der gutartigen Hautwucherung betroffen. Warzen sind in den meisten Fällen zwar harmlos, können aber dennoch für die Betroffenen kosmetisch störend sein.

Symptome:

Wie sieht eine Dornwarze aus?

Dornwarzen zeigen sich durch rundliche oder ovale Veränderungen an der Hautoberfläche, die eine Größe von nur wenigen Millimetern haben (stecknadelkopf- bis erbsengroß). Je nachdem, an welcher Stelle des Körpers die Warze auftritt, kann die Erscheinungsform leicht variieren. An druckbelasteten Stellen, z. B. den Fußsohlen, sind sie meist auf einem Niveau mit der umliegenden Haut oder äußern sich in leicht erhaben Verdickungen (Papeln). An anderen Stellen können sie in Form von deutlich spürbaren, rundlichen Knötchen oder länglichen Auswüchsen erscheinen. Farblich ähneln sie größtenteils der umgebenden Hautfarbe. In manchen Fällen sind betroffenen Stellen etwas heller oder gelblich. Durch übermäßige Verhornung (Hyperkeratose) sind die Formationen zudem meist etwas rauer oder leicht verdickt bzw. fest. 

Warzen können mit Schmerzen oder einem stechenden Gefühl einhergehen. Häufig ist dies der Fall, wenn sie an den Stellen mit großer Belastung (häufig an den Fußsohlen) zu finden sind. Der Schmerz rührt von dem aus Hornhaut bestehendem „Dorn“ im Zentrum der Warze her. Durch den entstehenden Druck auf das unterliegende Gewebe kann es daher zu kleinen Einblutungen kommen, die kleine sichtbare dunkle Punkte im tieferen Zentrum der Warze bilden. Die Warzen können einzeln oder gehäuft auf einem kleinen Hautabschnitt zu finden sein.

Differenzialdiagnose:

Was ist der Unterschied zwischen einem Hühnerauge und einer Dornwarze?

Dornwarzen und Hühneraugen sind beides Hautveränderungen, die bevorzugt an den Füßen oder Händen auftreten. Allerdings gibt es wesentliche Unterschiede: 

Dornwarzen entstehen durch HPV und zeichnen sich durch zentral gelegene bräunliche Pünktchen aus.  

Hühneraugen hingegen werden nicht durch das Humane Papilloma Virus verursacht, sondern entstehen durch übermäßigen Druck. Sie zeichnen sich durch einen mittig gelegenen glasigen Kern aus. 

Du hast ein Hautproblem?

Wir behandeln Dich online!

Erhalte von unseren Hautärzt:innen online eine Diagnose, Therapieplan und Privatrezept.

Diagnose:

Wie erkennt man eine Warze?

Sehr häufig reicht bereits die Blickdiagnose unserer Hautärzt:innen aus, um eine Warze anhand ihrer typischen Symptome zu erkennen. Melde Dich dazu gerne über unsere App DERMAFY bei uns – wir helfen Dir online in wenigen Stunden mit einer eindeutigen Diagnose. Falls Zweifel bestehen, können zusätzlich auch Proben entnommen werden, um sie mikroskopisch (histologisch) im Labor zu untersuchen. 

Beispielbilder:

So sieht eine Warze aus

Ursachen:

Wie bekommt man eine Warze?

Generell handelt es sich bei Warzen um eine virale Infektion mit HPV (v.a 2 und 4). Dies sind sehr infektiöse und leicht verbreitende Viren. Warzen treten vor allem an Händen und Füßen auf. Da Hände und Füße generell schlechter durchblutet und täglich stark belastet werden (Trockenheit, Feuchtigkeit, mechanische Belastung), entstehen dort leicht kleinere Verletzungen an der Hautoberfläche. Durch diese „Eingangspforten“ können die Viren in die obere Zellschicht eindringen und dort die Infektion auslösen. Die virusbefallenen Hautzellen (Epithelzellen) wachsen anschließend durch verstärkte Hornbildung zu gutartigen Hautwucherungen heran.

Am häufigsten betroffen sind Kinder und Jugendliche, da deren Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist. Zudem mangelt es bei dieser Altersgruppe meist an ausreichenden Hygienemaßnahmen zum Schutz vor einer Ansteckung.

Zusätzliche individuelle Gefährdungsfaktoren jeden Alters sind: 

  • ein geschwächtes oder unterdrücktes Immunsystem
  • vermehrtes Schwitzen (Hyperhidrose) 
  • bereits bestehende Krankheiten, die die Schutzeigenschaft der oberflächlichen Haut verringern (atopische Diathese).
 
Rezept und Arztbrief mit DERMAFY

Der schnellste Weg zum Hautarzt:

Digital per App!

Du brauchst schnelle, kompetente Hilfe für Dein Haut-, Haar- oder Nagelproblem? Besuche jetzt unsere digitale Hautarztpraxis per App!

Über unsere App DERMAFY schickst Du unserem kompetenten Ärzteteam ein paar Bilder Deines Hautproblems. Die Diagnose und die auf Dich abgestimmte Therapieempfehlung inklusive Privatrezept erhältst Du innerhalb von 24 Stunden – meist sogar viel schneller.

Ansteckung:

Sind Dornwarzen ansteckend?

Ja, Dornwarzen sind ansteckend. Das humane Papillomavirus, insbesondere die HPV-Typen 2 und 4 , die für die meisten Dornwarzen verantwortlich sind, verbreitet sich von Person zu Person durch direkten Hautkontakt oder indirekt über Gegenstände wie Handtücher, Teppiche oder Böden in öffentlichen Bereichen wie Schwimmbädern oder Umkleideräumen.

Komplikationen:

Sind Dornwarzen gefährlich?

Dornwarzen sind in der Regel harmlos und verursachen keine weiteren Komplikationen. Allerdings können sie äußerst ansteckend sein und sich auf andere Bereiche des eigenen Körpers ausbreiten, wenn sie nicht behandelt werden. Daher ist es wichtig, dass Dornwarzen schnell fachärztlich behandelt werden.

Um einer Dornwarzeninfektion vorzubeugen, solltest Du folgende Maßnahmen beachten:

Hygiene: Regelmäßiges Händewaschen mit Seife und Wasser kann das Risiko einer Übertragung verringern. Es ist ratsam, auch nach direktem Hautkontakt mit einer infizierten Person die Hände gründlich zu waschen.

Vermeidung von Barfußlaufen: In öffentlichen Bereichen wie Schwimmbädern, Umkleideräumen oder Saunen sollte man geeignete Schuhe oder Badeschlappen tragen, um direkten Kontakt mit dem Virus auf dem Boden zu vermeiden.

Persönliche Gegenstände: Es ist wichtig, persönliche Gegenstände wie Handtücher, Schuhe oder Socken nicht mit anderen Personen zu teilen, insbesondere wenn diese möglicherweise infiziert sind.

Therapie:

Was hilft schnell gegen Dornwarzen?

Dornwarzen sind an sich eine ungefährliche Virusinfektion, die in der Regel von selbst heilt, sofern der/die Betroffene ein intaktes Immunsystem hat. In diesem Fall (bei Kindern in >60 % aller Fälle) bildet sich die Warze in 12 – 24 Monaten alleine zurück. Sollte die Warze Schmerzen verursachen, da sie sich beispielsweise an Druckstellen befindet, ist ggf. eine Therapie notwendig.

Zur schnellen Linderung von Warzen können folgende Maßnahmen helfen:

  • Verwendung von Talkumpuder, um Druckstellen zu vermeiden
  • Verwendung von Schuhen, die den Warzen genügend Platz bieten
  • Vermeidung von Schuhen ohne Socken
  • Regelmäßiges Abwaschen und Trocknen der betroffenen Stellen
 

Warzen bei Kindern: Um eine Infektion bzw. Übertragung des Virus zu verhindern, ist es wichtig, Kinder zu einer regelmäßigen und gründlichen Handhygiene zu erziehen.

Wir behandeln Dein Hautproblem in wenigen Stunden - komplett digital per App.

Du erhältst Deine Diagnose, Therapie und ein Privatrezept in Ø 3 Stunden – auch am Wochenende!

Dr. Frederic Pfeifer

Dermatologe

Dr. med. Frederic Pfeifer
Dermafy Gründer Dr. Frederic Pfeifer

Besuche unsere Online-Hautarztpraxis

Du brauchst schnelle, kompetente Hilfe für Dein Haut-, Haar- oder Nagelproblem? Besuche jetzt unsere digitale Hautarztpraxis per App!

Die Diagnose,die auf Dich abgestimmte Therapieempfehlung und das passende Privatrezept erhältst Du innerhalb von 24 Stunden – meist sogar viel schneller. 

Entfernung:

Wie entfernt man eine Dornwarze?

Sollte sich die Dornwarze nicht von alleine zurückbilden oder ist eine frühere Entfernung gewünscht, gibt es folgende Möglichkeiten der Therapie:

  • Auflösen durch ätzende Wirkstoffe (z. B. Salicylsäure-Pflaster)
  • Schichtweises instrumentelles Abschälen (Kürettierung), teilweise in Kombination mit vorheriger Auflösung der Hornzellen (Keratolyse)
  • Vereisen mit einem Kühlmittel (Kryotherapie)
  • Operative Abtragung durch ein Skalpell
  • Laserbehandlung
 

Allgemein lässt sich sagen, dass eine individuell auf den jeweiligen Patienten angepasste Therapie eine entscheidende Rolle für die Effektivität der Behandlung von Dornwarzen spielt. 

Wirkstoffe:

Was hilft bei Dornwarzen?

Ähnliche Hautkrankheiten

Über den Autor
Dr. med. Frederic Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für entzündliche Hauterkrankungen.
Quellangaben
  • Altmeyer, P.: Warze (23.05.2022) | Abgerufen am 28.01.2023 von www.altmeyers.org
  • Thieme: Papillomavireninfektion (27.06.2022) | Abgerufen am 28.01.2023 von www.viamedici.thieme.de

Wir behandeln Dein Hautproblem in wenigen Stunden - komplett digital per App.

Du erhältst Deine Diagnose, Therapie und ein Privatrezept in Ø 3 Stunden!

dermafy-team-frederic-pfeifer-04
Dr. Frederic Pfeifer
Dermatologe
Dermafy Gründer Dr. Frederic Pfeifer
Ähnliche Hautkrankheiten
Kleienpilzflechte+(Pityriasis+versicolor)
Kleienpilzflechte

Die Kleienpilzflechte ist eine harmlose Pilzerkrankung der Haut, die sich durch weiße, gelbliche oder braune schuppende Flecken auf der Haut zeigt.

Weiterlesen »
Atherom_Epidermalzyste_Gruetzbeutel
Atherom

Ein Atherom (Grützbeutel) ist eine unter der Haut gelegene Beule, die durch eine Verstopfung oder Blockade der Haarfollikel und/oder Talgdrüsen entsteht.

Weiterlesen »
Hornzipfel (Hirsutoide Penispapillome)
Hornzipfel

Hornzipfel sind eine gutartige Hautveränderung, die im Genitalbereich, insbesondere am Rand der Eichel oder der Penisvorhaut auftreten.

Weiterlesen »
Über den Autor
Dr. med. Frederic Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für entzündliche Hauterkrankungen.
Quellangaben
Über den Autor
Dr. med. Frederic Pfeifer
Dr. med. Frederic Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für entzündliche Hauterkrankungen.
Suche
Suche nach Begriffen auf unserer Webseite und im Hautlexikon: