Dermafy_Logo_blau

Genitalherpes

Auch bekannt als: Herpes simplex genitalis, Herpes der glans penis, Herpes der Schamlippen, Herpes der Vulva, Herpes des Penis

ICD-Code: A60.0
Genitalherpes (HPV)
In 24 Stunden zur Diagnose
Kompetente Online-Diagnose von approbierten Fachärzt:innen

Definition:

Was ist Genitalherpes?

Genitalherpes ist eine Infektion mit Herpes simplex Viren Typ 2 und immer häufiger auch Typ 1. Die Erkrankung wird durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Im Verlauf der Erkrankung kommt es zur Bildung multipler Bläschen im Bereich der Genitalien. Oftmals begleitet von Schmerzen und Juckreiz. Die Therapie besteht ausschließlich in der Linderung der Symptome, da das Virus ein Leben lang im Körper verbleibt und zu einem erneuten Ausbruch führen kann. 

Im folgenden Artikel erklären Dir unsere Fachärzt:innen, welche typischen Symptome bei dieser Erkrankung auftauchen, welche Ursachen sie hat und welche Möglichkeiten der Behandlung es gibt.

Symptome:

Wie sieht Genitalherpes aus?

Genitalherpes zeigt sich in der Regel durch multiple schmerzhafte Bläschen entlang der Genitalien. Lokal kann es zusätzlich zu Schwellungen und Rötungen kommen, oftmals in Begleitung von Juckreiz. Im Verlauf der Erkrankung platzen die mit flüssigkeit- oder eitergefüllten Bläschen und es kommt zu einer Krustenbildung mit anschließender Abheilung. Befinden sich die Bläschen an den Schleimhäuten, heilen diese in der Regel ohne Krustenbildung und narbenlos ab. Zusätzlich kann es zu Beginn der Erkrankung zu einem allgemeinen Unwohlsein mit Fieber, Unwohlsein und geschwollenen Lymphknoten kommen. Oftmals verläuft eine Infektion mit Genitalherpes aber asymptomatisch, das heißt, es äußern sich keine Beschwerden. Zusätzlich können durch eine Infektion mit den Herpes-Viren weitere Krankheitsbilder ausgelöst werden. Diese sind:

  • Vaginal und Vulva Entzündungen (Vulvovaginitis herpetica)
  • Eichelentzündungen (Balanitis herpetica)
  • Enddarm Entzündungen (Proktitis herpetica)
  • Harnröhrenentzündungen (Urethritis herpetica)

Du hast ein Hautproblem?

Wir behandeln Dich online!

Erhalte von unseren Hautärzt:innen online eine Diagnose, Therapieplan und Privatrezept.

Diagnose:

Wie erkennt man Genitalherpes?

Genitalherpes lässt sich in der Regel aufgrund seines typischen Aussehens und der Bildung multipler Bläschen einfach diagnostizieren. Normalerweise reicht hier bereits eine Blickdiagnose aus. Zusätzlich wird Dein Arzt mit Dir Deine aktuelle Krankengeschichte (Anamnese) besprechen, so lassen sich ggf. erste Rückschlüsse auf die Ursache ziehen. Unter Umständen kann Dein Arzt auch einen Abstrich von der Bläschen Flüssigkeit nehmen und diesen mikrobiologisch im Labor untersuchen lassen.

Beispielbilder:

So sieht Genitalherpes aus

Ursachen:

Wie bekommt man Genitalherpes?

Genitalherpes wird in 80–90 % der Fälle durch eine Ansteckung mit Viren (Herpes simplex Virus) des HSV 2 und immer häufiger auch HSV 1 übertragen. Die Übertragung findet von Mensch zu Mensch durch direkten Kontakt, hauptsächlich durch ungeschützten Geschlechtsverkehr oder auch durch durch Oralverkehr, hierbei dann meist durch HSV-1,  statt. . Das Herpes simplex Virus verbleibt auch nach überstandener Erkrankung im Körper, und kann zu einem späteren Zeitpunkt reaktiviert werden. Es kann zu einem erneuten Ausbruch des Genitalherpes kommen, oftmals verläuft dieser aber weitaus milder. Triggerfaktoren, die eine erneute Erkrankung begünstigen können, sind vor allem:

  • Stress
  • Ein geschwächtes Immunsystem
  • UV-Einstrahlung
Rezept und Arztbrief mit DERMAFY

Der schnellste Weg zum Hautarzt:

Digital per App!

Du brauchst schnelle, kompetente Hilfe für Dein Haut-, Haar- oder Nagelproblem? Besuche jetzt unsere digitale Hautarztpraxis per App!

Über unsere App DERMAFY schickst Du unserem kompetenten Ärzteteam ein paar Bilder Deines Hautproblems. Die Diagnose und die auf Dich abgestimmte Therapieempfehlung inklusive Privatrezept erhältst Du innerhalb von 24 Stunden – meist sogar viel schneller.

Ansteckung:

Ist Genitalherpes ansteckend?

Ja, Genitalherpes ist sehr ansteckend. Er wird durch direkten Haut- oder Schleimhautkontakt von Mensch zu Mensch übertragen. Die Übertragung erfolgt typischerweise durch ungeschützten Geschlechtsverkehr, aber auch Oralverkehr oder durch eine Schmierinfektion, beispielsweise durch Körpersekrete.

Komplikationen:

Ist Genitalherpes gefährlich?

Genitalherpes kann unter Umständen Pilzinfektionen der Scheide oder Probleme beim Wasserlassen zur Folge haben. In sehr seltenen Fällen ist auch eine Hirnhautentzündung (Meningitis) möglich. Genitalherpes sollte daher unbedingt behandelt werden.

Wir behandeln Dein Hautproblem in wenigen Stunden - komplett digital per App.

Du erhältst Deine Diagnose, Therapie und ein Privatrezept in Ø 3 Stunden – auch am Wochenende!

Dr. Frederic Pfeifer

Dermatologe

Dr. med. Frederic Pfeifer
Dermafy Gründer Dr. Frederic Pfeifer

Besuche unsere Online-Hautarztpraxis

Du brauchst schnelle, kompetente Hilfe für Dein Haut-, Haar- oder Nagelproblem? Besuche jetzt unsere digitale Hautarztpraxis per App!

Die Diagnose,die auf Dich abgestimmte Therapieempfehlung und das passende Privatrezept erhältst Du innerhalb von 24 Stunden – meist sogar viel schneller. 

Therapie:

Was tun gegen Genitalherpes?

Ziel der Therapie ist es, einen schweren Verlauf der Erkrankung zu vermeiden. Wichtig ist, dass das Virus ein Leben lang im Körper verbleibt und daher nicht heilbar ist. Es kann immer wieder zu einem erneuten Ausbruch kommen. Die Behandlung erfolgt ausschließlich zur Linderung der Symptome. Genitalherpes wird in der Regel immer mit Virostatika behandelt. Hierbei handelt es sich um Medikamente, die das Wachstum von Viren hemmen. Medikament erster Wahl ist hier Aciclovir. Je nach Schweregrad der Erkrankung werden hier unterschiedliche Dosierungen verwendet. Die Behandlung erfolgt in Tablettenform. Unterstützende Maßnahmen zur Linderung der Symptome ist außerdem die Verwendung von Zinksalbe. Während der Behandlung sollte auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Wirkstoffe:

Was hilft gegen Genitalherpes?

Ähnliche Hautkrankheiten

Über den Autor
Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.
Quellangaben

Altmeyer, P.: Herpes genitalis (12.08.2022) | Abgerufen am 09.03.2023 auf www.altmeyers.org

Wir behandeln Dein Hautproblem in wenigen Stunden - komplett digital per App.

Du erhältst Deine Diagnose, Therapie und ein Privatrezept in Ø 3 Stunden!

dermafy-team-frederic-pfeifer-04
Dr. Frederic Pfeifer
Dermatologe
Dermafy Gründer Dr. Frederic Pfeifer
Ähnliche Hautkrankheiten
Angioödem an der Lippe (Angioedema)
Angioödem 

Das Angioödem beschreibt eine plötzliche starke Schwellung der Haut oder der Schleimhaut. Betroffen ist vor allem das Gesicht, insbesondere die Augenlider, die Lippen, die Zunge

Weiterlesen »
Windpocken am Rücken
Windpocken

Windpocken sind eine hoch ansteckende Infektionskrankheit, die überwiegend Kinder betrifft. Sie zeigt sich durch stark juckende Pusteln und Bläschen.

Weiterlesen »
Über den Autor
Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.
Quellangaben
Über den Autor
Dr. med. Sebastian Pfeifer
Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.
Suche
Suche nach Begriffen auf unserer Webseite und im Hautlexikon: