Seborrhoisches Ekzem

Seborrhoische Dermatitis bei Erwachsenen

ICD-Code: L21.-

Definition:

Was ist ein seborrhoisches Ekzem? 

Auch: Dermatitis seborrhoische, Ekzem seborrhoisches; Morbus Unna, Seborrhoisches Kopfhautekzem, Seborrhoisches Ekzem des Erwachsenen, Seborrhoic dermatitis

Das seborrhoische Ekzem ist eine sehr häufige, harmlose und nicht ansteckende Hauterkrankung, die vorwiegend bei Männern auftritt. Sie ist in den meisten Fällen relativ einfach zu behandeln, neigt jedoch zum häufigen Wiederkehren (chronisch).

Überblick: 5 FAKTEN ÜBER das seborrhoische ekzem:

  1. Das Seborrhoische Ekzem ist eine Hauterkrankung, die durch eine Überproduktion von Talg ausgelöst wird.
  2. Die Symptome umfassen Rötung, Juckreiz, Schuppung und Schmerzen der Haut.
  3. Die Erkrankung kann in jedem Alter auftreten, ist aber häufiger bei Erwachsenen und Neugeborenen zu beobachten.
  4. Die Seborrhoische Dermatitis wird oft durch eine Kombination von Faktoren wie Stress, Hormonveränderungen, bestimmte Medikamente und infektiöse Erreger ausgelöst.
  5. Die Behandlung umfasst in der Regel die Verwendung von Medikamenten, die den Talgfluss reduzieren, sowie die Vermeidung von Auslösern wie z.B. Stress.

Symptome: 

Wie sieht das seborrhoische Ekzem aus?

Das typische Symptom des Seborrhoischen Ekzems sind gebliche & fettige Schuppen (mit oder ohne Juckreiz) auf der Kopfhaut, im Ohr, im Gesicht (hier vor allem seitlich der Nasenflügel und an den Augenbrauen). Weniger häufig zeigen sich Symptome auch an der Brust und an anderen Bereichen. Durch die Entzündung ist die Haut unter der Schuppung gerötet.

Sie leiden an den genannten Symptomen und benötigen fachärztlichen Rat? Über unsere Hautarzt-App DERMAFY können Sie Ihre Hauterkrankung von unseren erfahrenen Dermatologen in wenigen Schritten online diagnostizieren und behandeln lassen - inklusive Privatrezept & Arztbrief. Probieren Sie es aus!

Zur Online-Diagnose

 

Ursachen:

Was verursacht  ein seborrhoisches Ekzem?

Die oben genannten betroffenen Bereiche enthalten besonders viele talgproduzierenden Drüsen. Bei manchen Menschen hat dieser Talg eine ideale Zusammensetzung für das Gedeihen des Hefepilzes Pityrosporon ovale. Dieser Pilz, der in geringen Mengen auch auf gesunder Haut vorkommt, ist die Hauptursache für das seborrhoische Ekzem. Der Krankheitsverlauf zeigt dabei immer wieder Phasen der Besserung und der Verschlimmerung. Folgende Trigger können die Erkrankung verschlimmern:

Logo Icon

Trigger

local_dining

Zucker

Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index.

face_retouching_natural

Hautpflege

Kosmetika, die fälschlicherweise aufgrund der Schuppung aufgetragen werden.

transfer_within_a_station

Stress

Körperlicher und mentaler Stress führen zur einem geschwächten Abwehrsystem.

Therapie: 

Wie wird das seborrhoische Ekzem behandelt?

Ein Pfeiler der medizinischen Behandlung ist der Einsatz von Antimykotikum in Cremes und Shampoos, welches die Hefepilze der Kopfhaut am Wachstum hindert. Dadurch wird die Entzündung gehemmt und die Hautflora geheilt.

Als Shampoo sollte es bei entsprechenden Symptomen 3 – 4 x pro Woche, zur Vorbeugung (nach Abheilung der akuten Hauterscheinung) ca. 1 – 2 x pro Woche eingesetzt werden. Bei neuen Schüben des Ekzems ist das Shampoo wieder häufiger anzuwenden. Gelegentlich kann ein Wechsel auf ein anderes wirksames Shampoo sinnvoll sein.

Je nach Ausprägung, betroffener Region und Vorbehandlung des Ekzems können zusätzlich wirksame Cremes wie leichte Kortisonsalben, Lotionen oder Lösungen eingesetzt werden.

Sie leiden vermutlich an einem seborrhoischen Ekzem? Bevor Sie mit einer Behanldung beginnen, sollten Sie Ihre Hauterscheinung unbedingt fachärztlich begutachten lassen. Besuchen Sie unsere Online-Hautarztpraxis per App und erhalten Sie innerhalb von nur 24 Stunden eine fundierte Diagnose, individuelle Therapieempfehlung und - falls notwendig - das entsprechende Privatrezept! 

Bedeutung der Ernährung:

Da sich beim seborrhoischen Ekzem überzufällig häufig ein verstärkter Zuckerkonsum eruieren lässt, ist es uns ein besonderes Anliegen, Ihnen diesen Zusammenhang aufzuzeigen. Bei vielen Patienten verschwindet das Ekzem sogar gänzlich nachdem der Konsum von Zucker reduziert wird.

Hautarztapp DERMAFY weiß Zitat

Seborrhoisches Ekzem jetzt behandeln!

Sie leiden vermutlich an einem Seborrhoischen Ekzem? Unsere Fachärzte sind darauf spezialisiert, jegliche Hauterkrankungen anhand von wenigen Bildern und Informationen online zu diagnostizieren und erfolgreich zu behandeln.

Mit der DERMAFY Hautarzt-App haben wir eine Möglichkeit geschaffen, dass Sie Ihr Hautproblem bequem von zu Hause aus und ohne Wartezeit umgehend fachärztlich behandeln lassen können. Die Diagnose & auf Sie abgestimmte Therapieempfehlung erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden. Ein Rezept wird Ihnen bei Bedarf ebenfalls zugeschickt.

Jetzt BEHANDELN LASSEN

Wirkstoffe:

Was hilft beim seborrhoischem Ekzem?

  • Betamethasonvalerat 
  • Ciclopiroxolamin
  • Clobetasolpropionat
  • Clotrimazol 
  • Hyaluronsäure 
  • Ketoconazol 
  • Methylprednisolonaceponat 
  • Mometasonfuroat 
  • Polidocanol 
  • Prednicarbat
  • Salicylsäure
  • Triamcinolonacetonid
  • Vitamin D (Vitamin
Dr. Sebastian Pfeifer

Autor

Verfasst von Dr. Sebastian Pfeifer

Dr. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, Gründer der Online Hautarztapp DERMAFY und Spezialist für entzündliche Hauterkrankungen. 

 

Quellangaben

Altmeyer, P : Seborrhoischen Dermatitis des Erwachsenen (20.05.2022); 
Abgerufen am 17.11.2022 von www.altmeyers.org

keyboard_arrow_up