Dermafy_Logo_blau

Postskabiöses Ekzem

Auch bekannt als: Postscabiöses Ekzem

ICD-Code: L30.8
Postskabiöses Ekzem an der Hand (Postscabiöses Ekzem)
In 24 Stunden zur Diagnose
Kompetente Online-Diagnose von approbierten Fachärzt:innen

Definition:

Was ist ein postskabiöses Ekzem?

Bei dem postskabiösem Ekzem handelt es sich um einen Hautausschlag in Form eines Ekzems, der nach einer erfolgreich behandelten Skabiesinfektion (Krätze) auftritt. Typischerweise zeigen sich Rötungen, ein starker Juckreiz und Hautausschläge an den Hautstellen, wo zuvor die Skabiesinfektion (Krätze) war. Diese Hautreaktion ist eine Antwort des Immunsystems auf die vorangegangene Infektion und keine direkte Folge der Milben. In der Regel kann ein postskabiöses Ekzem mehrere Wochen bestehen bleiben. 

Im folgenden Artikel erklären Dir unsere Fachärzt:innen, welche typischen Symptome bei dieser Erkrankung auftauchen, welche Ursachen sie hat und welche Möglichkeiten der Behandlung es gibt.

Symptome:

Wie sieht ein postskabiöses Ekzem aus?

Die Symptome eines postskabiösem Ekzems können individuell sehr stark variieren. Typischerweise kann es ähnliche Beschwerden wie eine aktive Skabiesinfektion (Krätze) verursachen. Hierzu zählen Hautausschlag (Knötchen und Papeln), Rötungen und Hautirritationen an den Stellen, wo zuvor die Krätzmilben waren. Die erkrankten Hautstellen können einen starken Juckreiz auslösen. Das daraus resultierende Kratzen kann die Haut noch mehr reizen und zu weiteren Hautirritationen führen. Besonders häufig treten die juckenden Hautstellen im Genitalbereich, den Achseln oder am Körperstamm auf. Manchmal kann es auch zu Bläschenbildung, Schuppenbildung oder Krustenbildung kommen.

Du hast ein Hautproblem?

Wir behandeln Dich online!

Erhalte von unseren Hautärzt:innen online eine Diagnose, Therapieplan und Privatrezept.

Diagnose:

Wie erkennt man ein postskabiöses Ekzem?

Die Diagnose erfolgt normalerweise nach einer klinischen Untersuchung beim (Haut-)Arzt. Besonders der Juckreiz und die typischen Hautveränderungen sind hier ausschlaggebend und vereinfachen so die Diagnosestellung. Außerdem wird Dein Arzt Dich zu Deiner Krankengeschichte und ob Du zuvor an einer Skabiesinfektion (Krätze) gelitten hast, befragen. Bei Unklarheiten oder zur weiteren Diagnosesicherung kann Dein Arzt eine Untersuchung mit einem Dermatoskop (eine spezielle Lupe mit Licht) durchführen, um eventuell übrig gebliebene Milben, Larven oder Eier klar und deutlich zu erkennen. Zusätzlich ist es möglich, eine mikroskopische Untersuchung von einer kleinen Gewebeprobe der Haut durchzuführen. 

Beispielbilder:

So sieht ein postskabiöses Ekzem aus

Ursachen:

Wie entsteht ein postskabiöses Ekzem?

Die Ursache, warum es zu einem postskabiösem Ekzem kommt, liegt in einer Reaktion des Körpers auf eine vorherige Infektion mit Skabies (Krätze). Ist diese erfolgreich behandelt, kann die Haut für eine gewisse Zeit irritiert und entzündet bleiben, selbst wenn die Milben schon abgetötet wurden. Infolgedessen kann es zu einem postskabiösen Ekzem kommen. Es wird vermutet, dass diese Hautreaktion auf verschiedene Faktoren zurückzuführen ist, inklusive einer anhaltenden Immunreaktion auf die frühere Infektion sowie einer Überempfindlichkeitsreaktion der Haut auf die zurückgelassenen Exkremente und Eier der Milben. 

Rezept und Arztbrief mit DERMAFY

Der schnellste Weg zum Hautarzt:

Digital per App!

Du brauchst schnelle, kompetente Hilfe für Dein Haut-, Haar- oder Nagelproblem? Besuche jetzt unsere digitale Hautarztpraxis per App!

Über unsere App DERMAFY schickst Du unserem kompetenten Ärzteteam ein paar Bilder Deines Hautproblems. Die Diagnose und die auf Dich abgestimmte Therapieempfehlung inklusive Privatrezept erhältst Du innerhalb von 24 Stunden – meist sogar viel schneller.

Ansteckung:

Ist ein postskabiöses Ekzem ansteckend?

Nein, ein postskabiöses Ekzem ist nicht ansteckend, sondern das Ergebnis einer erfolgreich behandelten Skabiesinfektion (Krätze). Es wird nicht durch direkten Kontakt mit einer infizierten Person übertragen, sondern tritt als Reaktion des Immunsystems auf die vorangegangene Infektion auf. 

Komplikationen:

Ist ein postskabiöses Ekzem gefährlich?

Bei dem postskabiösem Ekzem handelt es sich normalerweise um eine harmlose Erkrankung, die bis auf  den Juckreiz keine weiteren Probleme bereitet. Es kann aber unter Umständen passieren, dass Bakterien, beispielsweise durch Kratzen oder oberflächliche Verletzungen, in die gestörte Hautbarriere eindringen können und so eine Infektion auslösen, dies ist aber eher selten der Fall. 

Wir behandeln Dein Hautproblem in wenigen Stunden - komplett digital per App.

Du erhältst Deine Diagnose, Therapie und ein Privatrezept in Ø 3 Stunden – auch am Wochenende!

Dr. Frederic Pfeifer

Dermatologe

Dr. med. Frederic Pfeifer
Dermafy Gründer Dr. Frederic Pfeifer

Besuche unsere Online-Hautarztpraxis

Du brauchst schnelle, kompetente Hilfe für Dein Haut-, Haar- oder Nagelproblem? Besuche jetzt unsere digitale Hautarztpraxis per App!

Die Diagnose,die auf Dich abgestimmte Therapieempfehlung und das passende Privatrezept erhältst Du innerhalb von 24 Stunden – meist sogar viel schneller. 

Therapie:

Was kann man gegen ein postskabiöses Ekzem tun?

Im Allgemeinem besteht die Therapie des postskabiösem Ekzems daraus, die Symptome zu lindern und die Heilung zu fördern.  Die erkrankten Hautstellen lassen sich mit oberflächlichen Cremes, Lotionen oder Salben behandeln. Hierbei werden vor allem Glukokortikoide (Kortison) verwendet, da sie entzündungshemmend und juckreizlindernd wirken. Auch kühlende Umschläge oder die Einnahme von Antihistaminika kann zur Linderung der Beschwerden beitragen. In schweren Fällen und bei anhaltenden Beschwerden sollte unbedingt ein Dermatologe aufgesucht werden. Es kann unter Umständen passieren, dass einzelne Milben überlebt haben und die vorherige Skabiesinfektion (Krätze) weiterhin besteht. Besonders wichtig ist außerdem, dass Kontaktpersonen ebenfalls behandelt werden. 

Wirkstoffe:

Was hilft gegen ein postskabiöses Ekzem?

Ähnliche Hautkrankheiten

Über den Autor
Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.
Quellangaben

Altmeyer, P.: Ekzem postskabiöses (28.12.2014) | Abgerufen am 05.01.2024 auf www.altmeyers.org

Wir behandeln Dein Hautproblem in wenigen Stunden - komplett digital per App.

Du erhältst Deine Diagnose, Therapie und ein Privatrezept in Ø 3 Stunden!

dermafy-team-frederic-pfeifer-04
Dr. Frederic Pfeifer
Dermatologe
Dermafy Gründer Dr. Frederic Pfeifer
Ähnliche Hautkrankheiten
Xanthelasma
Xanthelasma

Xanthelasmen sind gelbliche Fettablagerungen, die besonders um die Augen herum auftreten können. Es handelt sich um eine harmlose Erkrankung.

Weiterlesen »
Acne conglobata im Gesicht und am Hals
Acne conglobata

Bei der Acne conglobata handelt es sich um die schwerste Form der Akne, die durch tiefliegende, entzündete Knoten, Abszesse, Pusteln und Fisteln gekennzeichnet ist.

Weiterlesen »
Nesselsucht_Urtikaria
Nesselsucht

Die Nesselsucht ist eine häufige Hauterkrankung, die sich in Form von juckenden Quaddeln auf der Haut äußert und akut oder chronisch verlaufen kann.

Weiterlesen »
Über den Autor
Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.
Quellangaben
Über den Autor
Dr. med. Sebastian Pfeifer
Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, einer der Gründer der digitalen Hautarzt-App DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.
Suche
Suche nach Begriffen auf unserer Webseite und im Hautlexikon: