Gerstenkorn

Hordeolum

ICD-Code: H00.01

Definition:

Was ist ein Gerstenkorn?

Auch: Gerstenkorn, Zilienabszess

Bei einem Gerstenkorn handelt es sich um eine bakterielle Infektion der Talgdrüsen oder Haarfollikel am Lidrand. Typisch sind Schwellung, Rötung, Schmerzen sowie die Ausbildung einer Beule oder eines Knötchens. Es heilt normalerweise innerhalb weniger Tage selbstständig ab, kann aber auch bei hartnäckigeren Verläufen mit einer antibiotischen Salbe behandelt werden.

Gerstenkorn: Das wichtigste im Überblick

  1. Die häufigste Ursache ist eine Infektion mit dem Bakterium Staphylococcus aureus.
  2. Heilt normalerweise innerhalb weniger Tage selbstständig aus.
  3. Antibiotische Salben können die Beschwerden lindern.
  4. Typisch ist eine schmerzhafte Entzündung im Bereich der Ober- oder Unterlidkante.
  5. Besonders wichtig ist eine ausreichende Händehygiene, um Infektionen zu vermeiden.

Symptome:

Wie sieht ein Gerstenkorn aus?

Typisch für das Gerstenkorn ist eine schmerzhafte Entzündung im Bereich der Ober- oder Unterlidkante. Diese zeigt sich durch Rötung, Schwellung (in Form einer Beule) und kann eine gelbliche oder weiße Verfärbung aufweisen, wenn Eiter gebildet wird. Das Gerstenkorn bzw. die Beule kann schmerzhaft sein und möglicherweise zu erhöhtem Tränenfluss führen. Gerstenkörner können in ihrer Größe stark variieren, von sehr klein bis zu einer deutlich sichtbaren Beule. Patienten verspüren häufig ein Fremdkörpergefühl im Auge.

Du leidest unter ähnlichen Symptomen? Über unsere Hautarzt-App DERMAFY kannst Du ein Gerstenkorn sowie jede andere Hautkrankheit schnell & einfach von zu Hause aus von unseren Hautärzt:innen diagnostizieren und behandeln lassen. Ein Privatrezept für die entsprechenden Medikamente schicken wir Dir nach Bedarf direkt zu Dir nach Hause. Besuche jetzt unsere digitale Hautarztpraxis DERMAFY!

 

Ursachen:

Wie entsteht ein Gerstenkorn?

Ein Gerstenkorn wird normalerweise durch eine Infektion der Talgdrüsen im Augenlid verursacht. Verantwortlich hierfür ist eine Infektion mit Bakterien, insbesondere vom Typen Staphylococcus aureus (90–95 %). Diese Bakterien sind natürlicherweise auf der Haut vorhanden und können in die Talgdrüsen eindringen, was infolgedessen zu einer Entzündung führt. Weitere Risikofaktoren, wie es zu einem Gerstenkorn kommen kann, sind:

  • Immungeschwächte Patienten
  • Diabetes Mellitus
  • Blockierte Talgdrüsen
  • Verschmutzung und Reizung (Schmutz, Staub oder Kosmetik Rückstände)
  • Stress und Müdigkeit
  • Chronische Blepharitis (Entzündung des Lidrandes)
  • Unzureichende Augenhygiene (beim Tragen von Kontaktlinsen, Augenreiben mit ungewaschenen Fingern/Händen)

 

Ansteckung

Ist ein Gerstenkorn ansteckend?

Nein, im Gegensatz zu ansteckenden Krankheiten ist ein Gerstenkorn nicht über direkten Kontakt von Person zu Person übertragbar. Es wird durch Bakterien verursacht, die natürlicherweise auf der Haut vorhanden sind, und führt zu einer lokalen Entzündung. Nichtsdestotrotz ist es ratsam, keine Handtücher, Waschlappen oder Kosmetika mit anderen zu teilen. Es ist besonders wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen, um die Verbreitung von Bakterien zu vermeiden.

Hautarztapp DERMAFY

Wir behandeln Dich per App!

Du leidest an einem Hautproblem und brauchst schnelle, kompetente Hilfe? Besuche jetzt unsere digitale Hautarztpraxis per App!

Mit der DERMAFY Hautarzt App kannst Du Dein Hautproblem bequem von zu Hause aus und ohne Wartezeit umgehend fachärztlich behandeln lassen. Die Diagnose und die auf Dich abgestimmte Therapieempfehlung erhältst Du innerhalb von 24 Stunden – meist sogar viel schneller. Ein Privatrezept wird Dir bei Bedarf automatisch direkt nach Hause geschickt.

Jetzt BEHANDELN LASSEN

Diagnose:

Wie erkennt man ein Gerstenkorn?

Das Gerstenkorn lässt sich normalerweise an seinem typischen Aussehen bereits anhand einer Blickdiagnose diagnostizieren. Nichtsdestotrotz wird Dein Arzt Dich zuvor ausführlich körperlich untersuchen und mit Dir Deine bisherige Krankengeschichte (Anamnese) besprechen. So lassen sich ggf. bereits erste Rückschlüsse zur Entstehung des Gerstenkorns finden. Zusätzlich kann er mit einer Lupe oder Spaltlampe das Gerstenkorn genauer untersuchen, um die Art der Entzündung und mögliche Abszesse besser beurteilen zu können.

Unsere Fachärzt:innen sind darauf spezialisiert, ein Gerstenkorn per Online-Diagnose über unsere Online-Hautarztpraxis DERMAFY zu behandeln. Dort erhältst Du 24/7 in nur wenigen Stunden eine kompetente Diagnose inklusive Therapieplan & Privatrezept direkt zu Dir nach Hause. 

 

Komplikationen:

Ist ein Gerstenkorn gefährlich?

Ein Gerstenkorn ist in der Regel keine ernsthafte Erkrankung und verursacht nur selten Komplikationen. Obwohl es unangenehm sein kann und Beschwerden wie Schwellung, Rötung und Schmerzen entstehen können, heilen die meisten Gerstenkörner normalerweise von selbst ab oder können zu Hause behandelt werden. Wichtig ist allerdings, dass man vermeiden sollte, sie selbstständig auszudrücken. In seltenen Fällen kann ein Gerstenkorn zu einem Abszess führen, der dann umgehend ärztlich behandelt werden muss. Außerdem sollte im Falle von Schmerzen, bei Verschlechterung der Symptome oder wenn weitere Beschwerden auftreten, ein Arzt aufgesucht werden.

 

Therapie:

Was kann man gegen ein Gerstenkorn tun?

Im Allgemeinen lässt sich ein Gerstenkorn selbstständig zu Hause behandeln, da es sich normalerweise um eine harmlose Erkrankung handelt. Es empfiehlt sich die regelmäßige Anwendung von warmen, feuchten Kompressen, da sich die Entzündung so lindern und der Heilungsprozess unterstützen lässt. Außerdem kann vorsichtiges Massieren nach der Kompresse helfen, den Inhalt der blockierten Talgdrüse abzuleiten. Es sollte auf eine gründliche Händehygiene geachtet werden, um Infektionen zu vermeiden. Während der Behandlung sollte das Tragen von Make-up und Kontaktlinsen vermieden werden. Kommt es allerdings zu keiner Besserung der Beschwerden oder Komplikationen, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann dann eine antibiotische Salbe verschreiben. 

 

Wirkstoffe:

Was hilft gegen ein Gerstenkorn?

  • Gentamicin
  • Neomycin
  • Ofloxacin
Dr. Sebastian Pfeifer

Autor

Verfasst von Dr. med. Sebastian Pfeifer

Dr. med. Sebastian Pfeifer ist Facharzt für Dermatologie, Gründer der Online Hautarztapp DERMAFY und Spezialist für Hautkrebserkrankungen.

Quellangaben
  • Altmeyer, P.: Hordeolum (05.01.2023) | Abgerufen am 20.08.2023 auf www.altmeyers.org 
  • Gelbe Liste: Gerstenkorn (16.08.2021) | Abgerufen am 20.08.2023 auf www.gelbe-liste.de
keyboard_arrow_up